Zum Hauptinhalt springen

In der Gruppe statt zu zweit

Sieht man Trachtenleute tanzen, tun sie das immer in der Gruppe. Wieso? Das wollten wir mit Blick auf das grosse Fest in Langnau wissen.

Für Laien ziemlich verwirrend: So werden Volkstänze aufgeschrieben.
Für Laien ziemlich verwirrend: So werden Volkstänze aufgeschrieben.
Beat Mathys

Trachtenleute im In- und Ausland tanzen in der Gruppe. Linedancer tun es, wie der Name schon sagt, in einer Linie. Und auch die Stepptänzer aus Irland, die vor einiger Zeit für Furore sorgten, bewegen sich in genauen Formationen. Woher kommt dieses Zusammengehörigkeitsgefühl?

Die Frage geht an Danielle Zaugg, sie ist unter anderem Co-Präsidentin der Tanzkommission in der Bernischen Trachtenvereinigung. «In früheren Zeiten war es Männern und Frauen untersagt, als Paar zu tanzen», erklärt sie. Nicht nur in der Schweiz, sondern in weiten Teilen Europas. Also habe man sich in Gruppen zusammengetan und so der Freude an der Bewegung zur Musik gefrönt. «Das ist so geblieben, bis heute.» Danielle Zaugg spricht denn auch nicht von Trachten-, sondern von Volkstanz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.