Zum Hauptinhalt springen

Kein Krach um den Kindergarten

Der Kindergarten wird nicht saniert. An der Gemeindeversammlung von Rüderswil gab es keine Diskussion zu diesem Thema.

Roland Rothenbühler, Gemeindepräsident.
Roland Rothenbühler, Gemeindepräsident.
zvg

Die 61 Stimmberechtigten (3,3 Prozent) von Rüderswil, die am Mittwochabend der Gemeindeversammlung beiwohnten, warteten nicht lange auf das Versammlungsende. In lediglich rund 45 Minuten wurden die Traktanden abgehandelt, wobei im Vorfeld eines abgeändert worden war. Im Anzeiger und in der «Rüderswiler-Poscht» war noch die Rede davon gewesen, dass die Gemeindeversammlung den Verpflichtungskredit zur Sanierung des Kindergartens genehmigen müsse, dem war aber schliesslich nicht so. Stattdessen informierte Gemeindepräsident Roland Rothenbühler darüber, weshalb dieses Geschäft – die Kindergartensanierung – vorerst sistiert wurde.

Auf Nachfrage erklärt er: «Zwar hat der Kindergarten Sanierungsbedarf, jedoch waren bei der öffentlichen Publikation die Kosten für diese Anpassungen noch nicht bekannt.» Diese belaufen sich, wie man jetzt weiss, auf 740000 Franken. Da geplant sei, mit der Gemeinde Lauperswil zusammen in Zollbrück ein Oberstufenzentrum zu betreiben, seien diese Kosten derzeit zu hoch. Denn: «Falls die Oberstufe auszieht, würde Platz frei für den Kindergarten. So ist es unsinnig, bereits jetzt Geld auszugeben.» Wann das Oberstufenzentrum geplant ist, ist momentan noch nicht bekannt. Die Gemeindeversammlung gab sich offenbar mit den Auskünften des Präsidenten zufrieden, denn es kam laut Rothenbühler in der Folge zu keiner Diskussion.

Steuern bleiben gleich

Auch die restliche Versammlung verlief reibungslos. Sowohl die Teilrevision des Personalreglements per 1. Januar 2019 als auch das Budget fürs nächste Jahr wurden einstimmig genehmigt. Bei Letzterem wird mit einem Defizit von 152400 Franken gerechnet, wobei die Steueranlage auf 1,74 Einheiten des kantonalen Einheitsansatzes belassen wird. Auch die Liegenschaftssteuer bleibt bei einem Promille des amtlichen Werts wie bisher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch