Keine Euphorie auf Vorschuss

Langnau

Grüne Süssigkeiten und ein Feuerwerk sind geplant, falls die SCL Tigers die Playoffs erreichen.

2011 wurden die Spieler von ihren Fans in Langnau frenetisch empfangen, als sie sich für die Playoffs qualifiziert hatten.

2011 wurden die Spieler von ihren Fans in Langnau frenetisch empfangen, als sie sich für die Playoffs qualifiziert hatten.

(Bild: Andreas Marbot)

Susanne Graf

In der Metzgerei am Viehmarkt wird es am Samstag zu- und hergehen wie immer. Thomas Gerber wird keine spezielle Tigers-Wurst anbieten, auch dann nicht, wenn der Langnauer Eishockey-Club am Vorabend in Rapperswil die Playoff-Qualifikation schaffen sollte. Der Metzgermeister sah noch keinen Anlass, etwas Tigermässiges zu kreieren. «Die sollen erst einmal grün werden, dann schauen wir», sagt er.

Fonduegabel-Aktion

Bei Eisenwaren Wüthrich aber ist jetzt schon klar, dass das Schaufenster umgestaltet wird, sobald die Tigers definitiv über dem Strich sind und auf der Tabelle im Teletext grün aufleuchten. Mitinhaberin Daniela Kläy kündigt eine Fonduegabel-Aktion an. In ihrem Laden sind Zinken erhältlich, deren Griffe – auch in schlechten Hockeyzeiten – das Emblem der SCL Tigers zeigen. In der Confiserie Wisler AG jedoch hält man es wie in der Metzgerei: «Step by step», sagt Inhaber Christoph Wisler.

Im Moment seien keine Aktionen geplant. Nicht so, wie damals vor acht Jahren, als er grüne Törtchen anbot. Diese seien bei der Kundschaft nicht angekommen. Was möglicherweise auch damit zusammenhängen könnte, dass bei der Mannschaft nach der Qualifikation «der Pfupf draussen» war, wie Wisler sagt. Er wartet ab, wie es im Playoff läuft, ob es Grund zur Euphorie gibt. «Wir hätten dann schnell etwas parat.»

Grosse Fans

In der Confiserie der Bäckerei Eichenberger jedoch ist schon jetzt alles bereit. Die braunen Langnauer Tigerli, die dort angeboten werden, seit der SCL 1976 Schweizer Meister wurde, werden mit weisser Schokolade und grünem Aufdruck zu haben sein. Denn die Confiseure seien grosse Fans, erklärt Marion Eichenberger.

Als Fan bezeichnet sich auch Apotheker Manfred Fankhauser. Er hat allerdings nicht vor, einen speziellen Tigertrank zu brauen. Aber gut möglich, dass sich sein Team für Freitag– wenn alles gut läuft – einen speziellen Auftritt überlegt.

Die Gemeinde Langnau bleibt so oder so auf dem Teppich. Sie hat keine speziellen Aktivitäten geplant. Aber sie hat laut Stefan Rüfenacht, Leiter öffentliche Sicherheit, Ja gesagt dazu, dass die Fanszene im Bereich des Ilfisstadions ein Feuerwerk zünden darf. Sollte die Mannschaft in Rapperswil den Sprung schaffen, würde es in Langnau in der Nacht auf Samstag zwischen ein und zwei Uhr kurz laut knallen. Um diese Zeit wird der Car mit den Spielern zurückerwartet.

Doch Freinacht habe die Gemeinde keine bewilligt, sagt Rüfenacht. Es sei keine entsprechende Anfrage gekommen. Auch nicht von den SCL Tigers, die ihren Tigersaal während des Spiels für ein Public Viewing öffnen. «Wir haben bloss Überzeit beantragt», sagt Geschäftsführer Peter Müller. Denn sollten die Tigers die Qualifikation schaffen, «wollen wir die Ankunft der Mannschaft zusammen mit den Fans durchaus zelebrieren.»

Die Vereinsführung wolle aber auch zeigen, dass damit bloss ein Teilziel erreicht sei. Deshalb gibt es keine Freinacht für die Fans. Für die Spieler erst recht nicht. Denn schon am Abend werden die Tiger zu Hause gegen den SC Bern wieder die Krallen ausfahren.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...