Zum Hauptinhalt springen

Kulturmühle: Das Geld ist zurück

Die Kultur­mühle ist finanziell aus dem Schneider: Der ehemalige Kassier der Kulturinstitution hat seine Liegenschaft verkauft. So konnte dieser das Geld zurückzahlen, das er während Jahren veruntreut hat.

Die Kulturmühle in Lützelflüh darf nun endgültig wieder ruhigeren Zeiten entgegensehen.
Die Kulturmühle in Lützelflüh darf nun endgültig wieder ruhigeren Zeiten entgegensehen.
Daniel Fuchs

Stürmische Zeiten erlebte die Kulturmühle Lützelflüh im letzten Jahr. Kaum im Amt, entdeckte die neue Geschäftsführerin Marlies Budmiger, dass Geld fehlte. Viel Geld. Schnell rückte der damalige Kassier, ein ehemaliger Lützelflüher SVP-Gemeinderat, in den Fokus.

Er gestand schliesslich auch gegenüber dieser Zeitung, während Jahren Geld aus der Kasse des Vereins Kulturmühle veruntreut zu haben.Wie viel Geld der vormalige Kommunalpolitiker tatsächlich veruntreut hat, ist bis heute nicht klar. Zum Zeitpunkt der Hauptversammlung des Vereins Kulturmühle Ende Februar schuldete er 147'000 Franken, wobei rund 40'000 Franken schon zurück­bezahlt worden waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.