Mauer gebaut statt Zaun

Signau

Zum Schutz vor Neophyten hat die Gemeinde Signau mehr gebaut, als die bewilligten Pläne vorgesehen hatten.

Die Gemeinde Signau hat sich als Bauherrin nicht in allen Teilen an die Pläne gehalten, die seinerzeit bewilligt worden waren.

Die Gemeinde Signau hat sich als Bauherrin nicht in allen Teilen an die Pläne gehalten, die seinerzeit bewilligt worden waren.

(Bild: Thomas Peter)

Wäre das Projekt bereits abgerechnet und archiviert, müsste die Einwohnergemeinde Signau jetzt ein nachträgliches Baugesuch bewilligen lassen. Da das Verfahren zur Kugelfangsanierung im Moos aber noch nicht definitiv erledigt ist, wurde letzthin im Anzeiger für das obere Emmental bloss eine Projektänderung öffentlich gemacht. Die Akten liegen bis zum 21. Januar auf, bis dahin können beim Regierungsstatthalteramt Emmental Einsprachen eingereicht werden.

Die Gemeinde hat sich als Bauherrin nicht in allen Teilen an die Pläne gehalten, die seinerzeit bewilligt wurden. Im Mai 2018 hatte sie mit aufwendigen Arbeiten begonnen und neben dem Grüngutsammelplatz im Moos einen Platz gebaut. Dieser diente während der Sanierung des Kugelfangs, der sich hinter der Sammelstelle befindet, als Zwischendeponieplatz.

Die im Februar ausgestellte Baubewilligung sagte auch Ja dazu, dass der befestigte Platz inskünftig der Grüngutsammlung dienen kann. Doch weil unweit davon ein Graben vorbeiführt, verlangten Naturschützer in ihrem Fachbericht, dass im Bereich des Ufers ein fester Zaun erstellt werde. Dies mit dem Ziel, dass keine Neophyten auf den angrenzenden Wald übergreifen können.

Die Gemeinde hat dann aber gleich eine Betonmauer gebaut. Das sei vom kantonalen Amt für Landwirtschaft und Natur auch so gefordert worden, steht in den Unterlagen zur Projektänderung. Beim aktuellen Baugesuch geht es also darum, die bereits erstellte rund 20 Meter lange und 2 Meter hohe Mauer zu bewilligen. Dank ihr sei die Abgrenzung ideal, schreibt die Gemeinde. «Die Bevölkerung kann ihr Grüngut ablagern, ohne dass Teile davon in den Wald oder das Gewässer gelangen.» (sgs)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt