ABO+

Mehrweg ist für einige ein Fremdwort

Burgdorf

Zum ersten Mal seit 1729 mussten die Besucher der Solätte für einen Becher Bier oder eine Schale mit Pommes frites ein Depot entrichten. Trotz gelegentlichem Murren gab es kaum Probleme.

Korrektes Verhalten: Wer Pommes frites verkaufte, musste hierfür Mehrwegschälchen benutzen. Doch auch künftig wird es so sein, dass Büchsen sowie Bier- und Weinflaschen, die Besucher an die Solätte mitbringen, in öffentlichen Abfalleimern entsorgt werden.

Korrektes Verhalten: Wer Pommes frites verkaufte, musste hierfür Mehrwegschälchen benutzen. Doch auch künftig wird es so sein, dass Büchsen sowie Bier- und Weinflaschen, die Besucher an die Solätte mitbringen, in öffentlichen Abfalleimern entsorgt werden.

(Bild: Thomas Peter)

Urs Egli

In der Stadt Thun funktioniert es seit Jahren genau so wie in Bern: der Gebrauch von Mehrweggeschirr an grösseren Veranstaltungen. Und wie sieht es diesbezüglich in Burgdorf aus? An der Solätte von letzter Woche erlebte der Einsatz von Mehrweggeschirr die erste grosse Feuertaufe. Das Fazit fällt durchzogen, grundsätzlich aber positiv aus.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt