Zum Hauptinhalt springen

Oberfeld: Was ist und was werden soll

Turnhalle, Werkraum, Büro, Kleiderlager: Die Sporthalle Oberfeld in Langnau wird vielfältig genutzt. Bevor sie über die Zukunft des altehrwürdigen Gebäudes abstimmt, war die Dorfbevölkerung einge­laden, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Genehmigen die Stimmberechtigen den Kredit, wird in der Halle eine «Catering-Insel» aufgestellt.
Genehmigen die Stimmberechtigen den Kredit, wird in der Halle eine «Catering-Insel» aufgestellt.
Olaf Nörrenberg
Im Estrich sind keine baulichen Massnahmen geplant: Auch soll  der Dachstock weiterhin als Requisitenkammer dienen.
Im Estrich sind keine baulichen Massnahmen geplant: Auch soll der Dachstock weiterhin als Requisitenkammer dienen.
Olaf Nörrenberg
Ein Blick in eine bestehende Garderobe: Der Zahn der Zeit hat seine Spuren an Wänden und am Boden hinterlassen.
Ein Blick in eine bestehende Garderobe: Der Zahn der Zeit hat seine Spuren an Wänden und am Boden hinterlassen.
Olaf Nörrenberg
1 / 5

Am 27. November stimmt die Bevölkerung von Langnau über den Verpflichtungskredit von 10,95 Millionen Franken für die Sporthalle Oberfeld ab. Zwar wurden der Abstimmungsbotschaft Pläne des Bauvorhabens beigelegt; damit sich die Bevölkerung direkt an Ort und Stelle ein Bild machen konnte, lud der Gemeinderat am Samstag zusätzlich zu einer Führung durch das Gebäude ein. Einleitend betonte Gemeindepräsident Bernhard Antener: «Es handelt sich um keine Wahlveranstaltung, sondern um einen Informationsanlass.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.