Zum Hauptinhalt springen

Rote Zahlen geplant

Lauter Defizite wird die Gemeinde im nächsten Jahr machen. So sieht es das Budget 2017 vor.

Die Gemeinde Lüthelflüh hat fürs 2017 rote Zahlen geplant.
Die Gemeinde Lüthelflüh hat fürs 2017 rote Zahlen geplant.
Keystone

Das Budget 2017 der Gemeinde Lützelflüh rechnet mit einem Minus von 409 250 Franken im allgemeinen Haushalt. Das ist eine Schlechterstellung von gut 60'000 Franken gegenüber dem Vorjahresbudget. Einerseits werden rund 40'000 Franken weniger bei den Steuereinnahmen erwartet. und die Personalkosten steigen um fast 70'000 Franken, anderseits wird der Sachaufwand um über 130'000 Franken tiefer.

Auch bei der Spezialfinanzierung sind Defizite prognostiziert: Bei der Feuerwehr wird ein Verlust von knapp 20'000, bei der Wasserversorgung von fast 80'000, bei der Abwasserentsorgung von 29'000 und bei der Abfallentsorgung von gut 18'000 Franken budgetiert. Schliesst die Rechnung 2017 dereinst tatsächlich so ab, wird der Bilanzüberschuss mit 3,2 Millionen Franken noch 8 Steuerzehntel ausmachen. «Die Gemeinde verfügt über genügend Reserven dafür, künftige Aufwandüberschüsse aufzufangen», steht dazu im Vorbericht zum Budget.

(BZ)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch