ABO+

So gehts dem Unkraut ans Lebendige

Die Gemeinden Lyssach und Rüdtligen-Alchenflüh haben zusammen eine Maschine angeschafft, um dem Unkraut ökologisch zu Leibe zu rücken.

Thomas Blatti wird die Arbeit dank der neuen Technik enorm erleichtert.

Thomas Blatti wird die Arbeit dank der neuen Technik enorm erleichtert.

(Bild: Beat Mathys)

Im Volksmund wird es Unkraut genannt, das Grün, das dort wächst, wo Frau und Mann es eigentlich nicht wollen. In den aktuellen Zeiten, in denen Biodiversität in aller Munde ist, spricht man indes nicht von Unkraut. Beikraut oder Wildkraut heisst es. Das störende Kraut setzt derzeit nicht nur im Gemüsegarten, im Rasen, auf dem Kiesplatz oder eben auch am Trottoirrand auf Wachstum. Doch insbesondere auf befestigten Plätzen ist der Einsatz von Herbiziden, also chemischen Präparaten, längst verboten. Sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Bereich.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt