ABO+

Statt einer wachsen nun zwei Eichen

Lauperswil

Vor 20 Jahren wurde die Hochfeld-Eiche über dem Dorf Zollbrück gefällt. Das Wahrzeichen war alt und hinfällig geworden.

Bei den Hochfeld-Eichen über Zollbrück hat man eine wunderbare Aussicht – sofern das Wetter mitspielt.

Bei den Hochfeld-Eichen über Zollbrück hat man eine wunderbare Aussicht – sofern das Wetter mitspielt.

(Bild: Raphael Moser)

Cornelia Leuenberger

In der «Berner Zeitung» vom 12. Oktober 1999 war zu lesen: «Die Eiche steht nicht mehr.»

«Nun steht sie nicht mehr – die alte Eiche auf dem Oberhochfeld bei Lauperswil. Gestern kurz nach 10 Uhr wurde sie gefällt.» So begann der BZ-Kollege vor 20 Jahren seinen Artikel über eine Fällaktion, die viel zu reden gegeben hatte.

«Ein Wahrzeichen»

Mit der grossen, über 400-jährigen Eiche verlor die Gemeinde nicht einfach einen Baum, sondern «ein Wahrzeichen», wie der damalige Gemeindepräsident Heinz Wittwer sagte. An einem viel begangenen Wanderweg gelegen, war sie weitherum bekannt, nicht zuletzt wegen der Aussicht, die man von ihrem Standpunkt aus über das Emmental bis ins Mittelland und zum Jura genoss.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...