Zum Hauptinhalt springen

Südindien trifft auf Emmental

Eine Delegation aus Kerala liess sich am Mittwoch von einem Hightech-Bauernbetrieb in Hellsau inspirieren.

ue
Pinarayi Vijayan (Mitte) liess sich von Markus Aebi (rechts) die genaue Zusammensetzung der Futtermischung erklären.
Pinarayi Vijayan (Mitte) liess sich von Markus Aebi (rechts) die genaue Zusammensetzung der Futtermischung erklären.
Raphael Moser

Hoher Besuch auf dem Hof von Landwirt und SVP-Grossrat Markus Aebi und seinem Sohn David: Pinarayi Vijayan, Chief Minister des südindischen Distrikts Kerala, besuchte am Mittwoch mit einer Delegation den hoch technisierten Betrieb des Diplomlandwirts in Hellsau.

Sein Gast sei sehr beeindruckt gewesen von der Art der Bewirtschaftung, namentlich von Melkroboter, GPS-gesteuerten Traktoren oder den Drohnen, die mit Spektralkameras ausgerüstet in Feldern Krankheiten eruieren können oder über dem Wald für das Borkenkäfermonitoring eingesetzt werden.

Pinarayi Vijayan hatte den Weg ins Emmental dank der Vermittlung des Bauernverbandes gefunden. Zuvor hatte er Wirtschaftsminister Guy Parmelin und der UNO in Genf einen Besuch abgestattet. Mit welchen Erkenntnissen der Minister nach Südindien zurückkehren werde, könne er nicht beurteilen, sagte Markus Aebi auf Anfrage.

Tatsächlich bilden Landwirtschaft und Fischerei das Rückgrat der Wirtschaft des Distrikts Kerala, der am Arabischen Meer liegt und fast so gross wie die Schweiz ist, aber mehr als 33 Millionen Einwohner zählt. Was Aebi besonders freut, ist, dass sie von ihrem Gast zu einem Gegenbesuch eingeladen wurden.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch