Zum Hauptinhalt springen

Umfahrung Emmental: Erneut Widerstand wegen Meienmoos

Die Grünen, der VCS und der WWF wehren sich gegen die Umfahrungsstrasse in Burgdorf. Sie stören sich vor allem daran, dass das Naherholungsgebiet Meienmoos «zerschnitten» werden soll.

Im Emmental soll die Umfahrung etappiert realisiert werden. In einer ersten Etappe erhalten die Ortschaften Oberburg und Hasle bei Burgdorf eine Umfahrung. Parallel dazu soll das bestehende Strassennetz in Burgdorf und Lyssach-Schachen optimiert werden.
Im Emmental soll die Umfahrung etappiert realisiert werden. In einer ersten Etappe erhalten die Ortschaften Oberburg und Hasle bei Burgdorf eine Umfahrung. Parallel dazu soll das bestehende Strassennetz in Burgdorf und Lyssach-Schachen optimiert werden.
zvg/Kanton Bern
So sieht die Kostenübersicht für die Umfahrung Emmental aus.
So sieht die Kostenübersicht für die Umfahrung Emmental aus.
zvg/Kanton Bern
Künftig soll die Löwenkreuzung zu einem Kreisverkehr umgebaut werden, damit soll die Kapazität und die Verkehrssicherheit erhöht werden.
Künftig soll die Löwenkreuzung zu einem Kreisverkehr umgebaut werden, damit soll die Kapazität und die Verkehrssicherheit erhöht werden.
Kanton Bern/zvg
1 / 7

15. August 2007: Linke und Grüne laden zum Lokaltermin ins idyllische Meienmoos, einem beliebten Naherholungsgbiet in Burgdorf. Die Gegner der Westumfahrung schiessen scharf gegen den Kanton, der eine «kilometerlange, klaffende Wunde in wertvolles Kulturland» schlagen wolle. Von einer «Bestlösung West» könne keinesfalls gesprochen werden, vielmehr von einer «Pestlösung West», enervieren sich die Vertreter von WWF, Mobilität Emmental, VCS, Pro Velo Emmental, Pro Natura und Heit Sorg zum Aemmital.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.