Zum Hauptinhalt springen

Werkhof: Volk stimmt im Mai ab

In einem zweiten Anlauf sollte am 19. Mai 2019 das überarbeitete Projekt zum Neubau Gemeindewerkhof in Kirchberg vor das Volk kommen.

nnh
2019 soll in Kirchberg ein zweites Mal über den Neubau des Gemeindewerkhofs abgestimmt werden.
2019 soll in Kirchberg ein zweites Mal über den Neubau des Gemeindewerkhofs abgestimmt werden.
zvg

Im Frühling könnte das Volk wieder zum Zug kommen: Vorgesehen sei, dass die Stimmbürger am 19. Mai nächsten Jahres über das überarbeitete Projekt zum Neubau Gemeindewerkhof in Kirchberg an der Urne entscheiden. Dies sagte Gemeinderatspräsidentin Marianne Nyffenegger an der Gemeindeversammlung vom Montag, zu der nur 65 Stimmberechtigte (1,58 Prozent) kamen. Angedacht ist eine Kombination des Werkhofes mit einer allfälligen Heizzentrale.

Es laufen Abklärungen, einen Wärmeverbund zusätzlich zum Industriegebiet Neuhof auf das Niederdorf auszudehnen. Derzeit sei der Planungsausschuss daran, die Umfrage auszuwerten und die Geschäftsvorlage zu bereinigen, so Nyffenegger. Der Standort in der Industrie Neuhof ist auch nach der neuerlichen Planung derselbe wie bei der ersten Vorlage.

Notwendigkeit eines Neubaus unbestritten

Es ist nämlich der zweite Anlauf für den neuen Werkhof: Ende Februar 2016 lehnten die Kirchberger an der Urne den Kredit von 3,75 Millionen Franken für einen Neubau auf dem gemeindeeigenen Land im Industriegebiet ab. Die Gegner beanstandeten im Vorfeld der Abstimmung Kosten, Standort und Zeitpunkt. Die Notwendigkeit eines Neubaus selbst aber war unbestritten. Der Gemeinderat musste über die Bücher. Der Werkhof ist seit dem Auszug aus dem Saalbau in einem Provisorium untergebracht.

Einstimmig hiess die Gemeindeversammlung das Budget 2019 gut. Dieses rechnet im allgemeinen Haushalt mit einem Defizit von 295000 Franken. Die Steueranlage bleibt auf 1,49 Einheiten (wir berichteten).

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch