Zum Hauptinhalt springen

Zwischenstopp für das Grüene-Projekt

Die Schwellenkorporation hatte vor, das Hochwasserschutzprojekt an der Grüene in Lützelflüh im Herbst 2015 öffentlich aufzulegen. Daraus ist nichts geworden.

Die Brücke in Grünenmatt wird vom Kanton genau untersucht.
Die Brücke in Grünenmatt wird vom Kanton genau untersucht.
Thomas Peter

Das Vorhaben beschäftigt Lützelflüh schon seit Jahren: der Hochwasserschutz an der Grüene. Das Projekt ist ambitiös, es ist das derzeit teuerste seiner Art im Emmental. Und aufgrund seiner Dimension sehr anspruchsvoll, gilt es doch, die unterschiedlichsten Interessen unter einen Hut zu bringen.Das hat sich im vergangenen Jahr wieder bewahrheitet: Alfred Bärtschi, Präsident der federführenden Schwellenkorporation Lützelflüh, hatte sich Ende 2014 zuversichtlich gezeigt, das Vorhaben Anfang 2015 öffentlich auflegen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.