Zum Hauptinhalt springen

Erfreuliche Rechnung 2010

SpiezMit zusätzlichen Abschreibungen von 3,6 Millionen Franken schliesst die Jahresrechnung der Gemeinde mit einem Ertragsüberschuss von 350 000 Franken ab. Das Eigenkapital beträgt nun 7,7 Millionen Franken. Der GGR hat am Montag darüber zu befinden.

Am nächsten Montag, 20.Juni, wird der Spiezer Grosse Gemeinderat (GGR) die Verwaltungsrechnung für das Jahr 2010 zu beurteilen und gegebenenfalls zu genehmigen haben. Und die finanzielle Lage sieht gut aus. Bei einem Steuersatz von 1,67 Einheiten betrugen die Steuereinnahmen rund 29 Millionen Franken oder 1,2 Millionen mehr als budgetiert. Das Ergebnis erlaubt es, neben den gesetzlichen noch zusätzliche Abschreibungen von gut 3,6 Millionen vorzunehmen. Damit verbleibt ein Nettoertragsüberschuss von 350000 Franken. Dieser soll dem Eigenkapital gutgeschrieben werden, welches sich dadurch auf 7,7 Millionen erhöht. Für die zusätzlichen, nicht budgetierten Abschreibungen hat das Parlament einen Nachkredit zu genehmigen. Netto 1,8 Mio. investiert Die Investitionsrechnung 2010 schliesst mit Nettoinvestitionen von 1,8 Millionen Franken gegenüber 4,56 Millionen im Vorjahr ab. Schwerpunkte waren Projekte der Abwasserentsorgung, der Gewässerverbauungen, beispielsweise die Renaturierung Augand, Sanierung von Gemeindestrassen und Schulanlagen, das Ortsmarketing, der Unterhalt der Uferwege und die Ortsplanrevision. Besondere Geschäftsfälle Der Gemeinderat hatte im Jahr 2010 einige wichtige Entscheide zu treffen, die zum Teil auch das Rechnungsergebnis beeinflussen. So wurden verschiedene Liegenschaften aus dem Finanzvermögen, welche für die Aufgabenerfüllung der Gemeinde nicht notwendig sind, im Betrag von 7,43 Millionen Franken veräussert. Die Fälle der Sozialhilfe sind nach wie vor rückläufig, und die Wirtschaftskrise hat sich nicht auf die Sozialhilfe ausgewirkt. Zugenommen haben demgegenüber die Massnahmen im Erwachsenenschutz. Seit Anfang 2010 führt die Gemeinde wieder eine Zivilschutzorganisation mit nur mehr 110 Angehörigen, und für die Feuerwehr wurden als Ersatz ein Personen- und ein Zugfahrzeug beschafft. Am 1.Mai dieses Jahres wurden die Aufgaben der AHV-Zweigstelle mit Zustimmung der Stimmbürger an die Stadt Thun übertragen. Ulrich KrummenacherDie GGR-Sitzung ist öffentlich und findet am Montag, 20. Juni, ab 19 Uhr im Lötschbergsaal statt.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch