Zum Hauptinhalt springen

Erfreulicher Abschluss

SpitzmarkeLead

fussball«Wer die Tore nicht schiesst, erhält sie», lautet eine Fussballweisheit. Mit diesen Worten lässt sich auch der Match zwischen Weissenstein und Konolfingen umschreiben. Die Emmentaler war vorerst die klar bessere Mannschaft und kam zu zahlreichen Torchancen. «Wir hätten bis zur Halbzeit 5:0 führen müssen», sagte der enttäuschte FCK-Trainer Roland Neuhaus. Nach der Pause kam Weissenstein dann besser ins Spiel und in der 57. Minute durch Vonlanthen auch zum Führungstreffer. Und nach einer schönen Flanke von Aegerter traf Studer nach einem Kopfball zuerst nur die Latte, beim zweiten Versuch dann aber ins Tor. «Entscheidend für unseren Sieg war, dass wir immer an uns glaubten und einen starken Willen zeigten», sagte Weissenstein-Trainer Arzen Ramadani. Timon Stuber>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch