Zum Hauptinhalt springen

Erfreuliches Finanzergebnis

Bei einem Aufwand von

«Die guten Rechnungsabschlüsse 2009 der Einwohnergemeinde Bönigen, aber auch anderer Gemeinden dürfen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass in den Rechnungsjahren 2010 und 2011 schlechtere Ergebnisse zu erwarten sind», stellte Ueli Michel als Finanzvorsteher der Gemeinde Bönigen am vergangenen Freitagabend fest. Die Bürger hatten bei der Gemeindeversammlung Bönigen unter der Leitung von Gemeindepräsident Herbert Seiler im Singsaal Neues Schulhaus über die Rechnung 2009 und verschiedene Sachgeschäfte zu befinden. Besser als veranschlagt Die Zahlen 2009 mit einer Steueranlage von 1,8 Einheiten und einer Liegenschaftssteuer von 1,5 Promille, wie sie Finanzverwalter Walter Maurer vorstellte, können sich allerdings sehen lassen. Bei einem Aufwand von rund 7 Millionen Franken ergibt sich ein Ertragsüberschuss von rund 181000 Franken, welcher für zusätzliche Abschreibungen eingesetzt wurde. Die Rechnung stellt sich 463000 Franken besser als im Voranschlag vorgesehen, und das Eigenkapital der Gemeinde beträgt zum Ende des Jahres fast 3 Millionen Franken. Hauptgrund für das gute Ergebnis sind eine Viertelmillion höhere Steuereinnahmen. Weg frei für Rossacher Nord Gemäss Baureglement der Gemeinde Bönigen liegt das Bauland Rossacher Nord in einer Zone mit Planungspflicht. Bauen auf solchen Grundstücken setzt eine Überbauungsordnung voraus. Eine solche wurde im vergangenen Mai vom Amt für Gemeinden und Raumordnung genehmigt. Für die Verbindung von Rossacher Nord mit Zwei- und Mehrfamilienhäusern ins Kerngebiet ist nun eine Erschliessungsstrasse geplant. «Diese soll so gestaltet werden, dass sie auch durch die Öffentlichkeit genutzt werden kann und für Radfahrer und Fussgänger keine Sackgassen entstehen», versicherte Ernst von Bergen, Chef des Ressorts Bau und Planung. Die Versammlung bewilligte für das Projekt einen Bruttokredit von 728800 Franken. Im Jahr 1999 hat der Gemeindeverband Feuerwehr Bödeli die Aufgaben der drei Gemeindefeuerwehren Interlaken, Matten und Unterseen übernommen. 2003 ist die Gemischte Gemeinde Iseltwald dem Verband beigetreten. Mit kleinerem Mannschaftsbestand können heute mehr Aufgaben professioneller erledigt werden, etwa Stützpunkteinsätze, Ölwehr und Strassenrettung. Der Gemeindeverband hat sich bisher ohne Beiträge aus Steuergeldern der Verbandsgemeinden finanziert. Die Finanzierung erfolgte vielmehr allein mit Feuerwehr-Ersatzabgaben, Beiträgen der GVB (Gebäudeversicherung Bern) und Entschädigungen für die Einsätze. Bödeli-Feuerwehr Die Feuerwehr Bönigen soll nun als eine Abteilung in die Feuerwehr Bödeli integriert werden. Die Mannschaft müsste in diesem Fall für 140000 Franken nachgerüstet werden. Dieser Betrag wird teilweise spezialfinanziert. Der Rest geht zu Lasten der laufenden Rechnung 2010. Die Stimmberechtigten stimmten dem Antrag des Gemeinderats zu und beschlossen, zum Betrag von 140000 Franken dem Gemeindeverband Feuerwehr Bödeli auf den 1.Januar 2011 beizutreten. «Auf Dauer wird diese Lösung wesentlich geringere Kosten für die Gemeinde bringen», ist sich Paul Schmied, Vorsteher öffentliche Sicherheit, sicher. Ulrich Krummenacher Protokoll unter www.boenigen.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch