Zum Hauptinhalt springen

Erste Frau in Verwaltungsrat gewählt

Bei der Lenk Milch AG ist mit Annemarie Christeler erstmals eine Frau in den Verwaltungsrat gewählt worden. Wirtschaftlich ist man positiv gestimmt, obschon der Ertrag im

Hans Walker, Verwaltungsratspräsident der Lenk Milch AG, durfte im Kuspo Lenk knapp 70 der 352 Aktienbesitzer zur Generalversammlung begrüssen. Sie vertraten 2020 der insgesamt 3900 Aktien. Die Lenk Milch AG war 1998 gegründet worden, um dereinst bei der Aufhebung der Milchkontingentierung gewappnet zu sein. Und Walker konnte nun im Geschäftsbericht mit Genugtuung schreiben: «Unserer Unternehmung ist es wiederum gelungen, ein erfolgreiches Geschäftsjahr abzuschliessen.» Der Betrieb sei auf Kurs und biete gute Arbeitsplätze. Die Lenk Milch AG sei strategisch so gerüstet, um eben gerade im freien Markt mit Spitzenqualität zu bestehen. Viel dazu beigetragen habe Geschäftsführer Christian Leuthold, der seine Sporen im harten Wind des freien Marktes in Neuseeland abverdient hatte. Gute Liquidität Wegen Preissenkungen auf Milchprodukten ist der Ertrag im vergangenen Geschäftsjahr von 2,3 Millionen Franken auf 2,1 Millionen gesunken. «Aber dank gutem Kostenmanagement konnte der Cashflow von 200151 Franken auf 310774 Franken gesteigert werden», wird mitgeteilt. Diese Summe sei im Jahresvergleich sogar noch höher, «denn es konnten weitere Rückerstattungen an die Milchproduzenten von knapp 100000 Franken geleistet werden». Bericht und Rechnung wurden einstimmig genehmigt, der Gewinn von 9832 Franken auf neue Rechnung übertragen. Drei Neue gewählt Präsident Hans Walker und die Verwaltungsräte Niklaus Berta, Werner Freidig, Matthias Kurt, Ueli Moser und David von Känel wurden für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Der Verwaltungsrat hatte zudem zwei neue Mitglieder zur Wahl empfohlen, und aus der Versammlung schlugen die Nichtsilo-Milchproduzenten einen eigenen weiteren Kandidaten vor. Weil laut Statuten bis zu elf Verwaltungsräte möglich sind, schlug Präsident Hans Walker im Namen seines Rates alle drei zur Wahl vor. «Denn alle drei erfüllen das Ziel zur kompetenten Verjüngung.» Sie wurden denn auch einstimmig gewählt: Manuel Werren und Diego Zurbrügg sowie mit Annemarie Christeler erstmals eine Frau. Niklaus Bühler geehrt Mit einem hölzernen Präsent wurde der Vizepräsident Niklaus Bühler verabschiedet. «Er war seit der ersten Stunde dabei und präsidierte mit Engagement die Baukommission», wurde sein verdienstvolles Tun gewürdigt. «Es war eine intensive Zeit, als aus dem VBS-Sendebunker im Kromnmen ein Käselager und davor eine neue Käserei entstanden», erklärte der Präsident. Kaum Grund zur Klage Christian Leuthold informierte über laufende Projekte und meinte unter anderem: «Erste Erfahrungen zum neuen Lenker Vacherin sind sehr vielversprechend.» Für Leuthold sind nach neuseeländischer Philosophie die Senkung der Käsezulage im November von 15 auf 12 Rappen und sogar die künftige Streichung dieser Fördermassnahme kein Grund zum Klagen, sondern eine Challenge. Eine grosse Herausforderung stelle das Projekt Gletscherbach-Fondue dar, «das eine zusätzliche Chance für den auf Alpen produzierten Käse sein wird und den Mengen- und Margendruck auf AOC Berner Alpkäse und AOC Berner Hobelkäse senken kann». Gratulationen gab es für die vielen Medaillengewinner der Lenker Alpkäseproduzenten (wir haben berichtet). pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch