Erster Schritt für Olympia?

Kandersteg

Die Gemeindeversammlung von Kandersteg heute Abend ist etwas besonderes. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger entscheiden über die Teilnahme an der Kandidatur Sion 2026.

Im Gemeindesaal von Kandersteg wird am Freitag ab 8 Uhr über den Kredit entschieden-

Im Gemeindesaal von Kandersteg wird am Freitag ab 8 Uhr über den Kredit entschieden-

(Bild: zvg)

Noch ist es ruhig in Kandersteg, das Leben geht seinen gewohnten Lauf. Und doch ist eine gewisse Nervosität spürbar. Denn heute Abend geht es an der Gemeindeversammlung nicht nur um Geschäfte wie die Jahresrechnung und kleine oder grössere Investitionen.Sondern auch um mögliche Olympische Winterspiele 2026.

Man sei bereit, heisst es seitens Gemeindeverwaltung, der Gemeindesaal sei bereit, auch im Foyer könnten noch Leute untergebracht werden. Der letzte grössere Menschenauflauf habe es an der November-Versammlung 2009 gegeben. Damals ging es neben verschiedenen Investitionen, Wahlen auch um einen Verpflichtungskreidit für den Neubau der Schanzenanlage.

Engelberg als Alternative

Zurück ins Heute: Das zweite Traktandum wird wohl am meisten zu reden geben. Dabei geht es um einen Kredit von 1,5 Millionen Franken. Einerseits für einen Spungrichterturm andererseits um eine temporäre Zufahrtsstrasse. Mit diesen Massnahmen könnte man 2026 die Nordische Kombinantion und das Skispringen auf der Normalschanze durchführen. Sagt das Stimmvolk in Kandersteg heute Abend Nein, ist das noch nicht das Ende vom Olympia-Traum. Dann würden die Wettkämpfe wohl in Engelberg stattfinden.

Doris Kallen, Mediensprecherin Nationales Nordisches Skizentrum Kandersteg: Heute Abend wird nicht entschieden, ob die Schweiz die Olympischen Winterspiele 2026 durchführen wird. Heute Abend entscheiden die Kanderstegerinnen und Kandersteger, ob sie ihr Potenzial als authentischer Wintersportort in die Welt hinaus tragen möchten". Das letzte Wort in der Debatte um die Olympischen Winterspiele 2026 sei noch lange nicht gefallen - "aber der erste Schritt in die Zukunft des Wintersportes in der Schweiz kann heute in Kandersteg gemacht werden".

"Das Leben wird weitergehen, egal wie die Abstimmung ausfallen wird", schreibt die für die Finanzen verantwortliche Gemeinderätin Barbara Rüegsegger in der gemeindlichen Botschaft. Künftig müsste man jedoch den Gürtel enger schnallen, mit oder ohne Olympiade! Die Investitionen dürften durchschnittlich 600 000 Franken im Jahr nicht übersteigen, weil man sich sonst weiter verschulde..

Entscheidend für Olympia wird die kantonale Abstimmung im Wallis vom Sonntag sein: Dort wird über einen Kredit von 100 Millionen Franken entscheiden, unterteilt in 60 Millionen für die Subventionierung von Infrastrukturbauten und 40 Millionen für Sicherheitskosten. Wird die Vorlage am Wochenende abgelehnt, verfolgt gemäss Volkswirtschaftsdirektor Christoph Ammann auch der Kanton Bern die Olympiakandidatur nicht weiter.

Kandersteg, Gemeindeversammlung, 20 Uhr, Gemeindesaal.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt