Zum Hauptinhalt springen

Erstmals an der Spitze

1.-Liga-EishockeyBrandis hat auch in Thun 2:1 gewonnen und ist erstmals Leader in der 1.-Liga-Gruppe 2.

Nach einem starken Beginn schwächte sich Brandis im Oberland durch dumme Strafen selber und ermöglichte so Thun, zunehmend besser ins Spiel zu kommen. Angesichts der guten Möglichkeiten der Oberländer hätte das Resultat am Ende auch umgekehrt lauten können. Die Emmentaler gewannen aber auch dieses Spiel 2:1. Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel sind die Emmentaler zum ersten Mal überhaupt Leader in der 1.-Liga-Gruppe 2. Brandis ist allerdings noch gegen keinen in der oberen Tabellenhälfte klassierten Gegner angetreten und wird sich in den nächsten Wochen noch mit schweren Aufgaben konfrontiert sehen. Die Entscheidung zugunsten von Brandis fiel in der 57.Minute. In einer Situation mit je vier Feldspielern auf dem Eis fand Daniel Bieri eine Lücke, um Thuns Torhüter Felder zu bezwingen und das 2:1 für die Emmentaler zu erzielen. «Natürlich bin ich glücklich über den Sieg», meinte Oliver Tschanz, der Trainer des EHC Brandis. «Spielerisch müssen wir jedoch noch zulegen, zudem dürfen wir nicht derart unnötige Strafen kassieren wie heute. Über den aktuellen Punktestand freue ich mich. Überbewerten darf man ihn aber nicht.»Ernst Marti/rpb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch