Zum Hauptinhalt springen

Erwartetes Cup-Aus

Rotweiss Thun ist im Achtelfinal des Schweizer Cups an Spono Nottwil gescheitert. In der NLB der Männer verlor Steffisburg erneut.

Tabellenführer Spono Nottwil bedeutete für Rotweiss Thun im Achtelfinal des Schweizer Cups Endstation. Die arg dezimierten Oberländerinnen – neben den Langzeitverletzten fehlten auch Goalgetterin Nicole Loosli und Nadine Lutstorf – waren in der Innerschweiz chancenlos und unterlagen 17:36 (7:16). In der Verteidigung offenbarte Rotweiss viele Lücken und stand zu wenig kompakt. So fanden die starken Kreisläuferinnen von Nottwil immer wieder viel Raum vor, um sich in Szene zu setzen. «Mit nur zwei Rückraumspielerinnen waren unsere Möglichkeiten beschränkt», sagte Martin Schmutz. Der Trainer hofft, dass bis zum Start der Finalrunde am 9.Januar (Heimspiel gegen Brühl St.Gallen) möglichst viele Spielerinnen wieder einsatzbereit sein werden. Dritte Niederlage in Serie Nach einem starken Saisonbeginn läuft es dem TV Steffisburg in der NLB der Männer derzeit nicht nach Wunsch: Die Equipe von Teamchef Rolf Flury verlor das Heimspiel gegen Muri (AG) 26:27 (9:13). Es war bereits die dritte Niederlage in Folge – Steffisburg rutschte damit auf den sechsten Rang zurück. Die Oberländer bekundeten zunächst Mühe im Angriff, aus dem Rückraum erzielten sie nur wenige Tore. Nach 40 Minuten lagen sie vorentscheidend mit neun Treffern in Rückstand (11:20), angeführt vom starken Torhüter Markus Gugger bewies Steffisburg jedoch Moral und konnte nochmals bis auf einen Treffer verkürzen. Mit dem letzten Angriff der Partie hatte das Heimteam die Möglichkeit, den Ausgleich zu realisieren. Bleuer scheiterte jedoch wenige Sekunden vor Schluss am gegnerischen Torhüter.dkt/pst>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch