Zum Hauptinhalt springen

Erweiterung Steinbruch

Regierungstatthalter Marc Fritschi hat die Baubewilligung zur Erweiterung des Reutiger Steinbruchs Moosfluh erteilt.

Der Regierungstatthalter des Verwaltungskreises Thun, Marc Fritschi, hat der Wimmiser Kiestag AG die Baubewilligung für die Erweiterung des Steinbruchs Moosfluh in Reutigen erteilt. Die Erweiterung der bestehenden Anlage für einen weiteren Abbau von zirka 100000 Kubikmeter Fels umfasst auch eine Rodung und Ersatzaufforstung von 9187 Quadratmeter Wald. «Die Anlage entspricht dem geltenden Umweltrecht und wurde von den kantonalen Fachstellen als umweltverträglich befunden», teilt der Regierungstatthalter mit. Gegen das Baugesuch seien keine Einsprachen eingegangen. Die Bevölkerung von Reutigen war im Dezember 2007 vom damaligen Direktor der Firma Kiestag, David Schüpbach, orientiert worden. Im Rahmen der Ortsplanungsrevision haben die Reutiger Stimmberechtigten dem Projekt am 8. Juni 2009 zugestimmt. Die Unterlagen, nach welchen nun die Baubewilligung für die Erweiterung des Steinbruchs Moosfluh/Schwandwald erteilt worden ist, können auf dem Regierungsstatthalteramt Thun bis zum 22. März eingesehen werden. Diese Zeitspanne ist identisch mit der nun laufenden Beschwerdefrist. prr >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch