Zum Hauptinhalt springen

Es lenzt und hohlert

Erheiternde Mundartlyrik: Dreissig Jahre nach Mani Matter gibt es eine neue, junge Generation, die jenseits vom Bluemetetrögli eine moderne Mundartlyrik macht. Die Burgdorferin Ursula Fölmli hat solche Texte gesammelt und 2007 im Buch «igajanumenechligaluege» herausgegeben. Nun lädt die Sprechkünstlerin in einem gemeinsam mit dem Pianisten Ulrich Hofer gestalteten Bühnenprogramm zu einer poetischen Schweizerreise in Mund-Arten ein: Sie bringt Gedichte zu Gehör und hält viel Überraschendes, Berührendes und Erheiterndes bereit. Neben den «modernen Klassikern» wie Julian Dillier, Franz Hohler, Ernst Burren oder Eugen Gomringer ist viel Neues von Beat Sterchi, Pedro Lenz und Gerhard Meister dabei. pd Heute 15. Januar, 20 Uhr, Landgasthof «Bären», Sumiswald. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch