Zum Hauptinhalt springen

«Es lief nicht schlecht»

Simon MoserDer Stümer der SCL Tigers ist mit sich und dem Nationalteam zufrieden.

Inwiefern unterschied sich dieser Match von einem normalen Länderspiel? Simon Moser: Es wurde mit weniger Körpereinsatz und offensiver gespielt. Im ersten Drittel überraschten uns die Ausländer, weil sie häufig mit vier Mann angriffen. Die Schweiz hat die NLA-Selection 6:4 bezwungen. Wie wichtig ist in einem solchen Match das Resultat? Der Sieg ist das Wichtigste. Das Erfolgserlebnis im ersten Länderspiel gibt uns Selbstvertrauen. Sind Sie mit Ihrer Leistung zufrieden? Es lief nicht schlecht, obwohl unser Block bei zwei Gegentoren auf dem Eis stand. In diesen Situationen waren wir etwas unaufmerksam. Vorne hätten wir noch etwas konsequenter den Abschluss suchen können. Nationalcoach Sean Simpson hatte gesagt, er habe für dieses Spiel sein All-Star-Team nominiert. Betrachten Sie das Aufgebot als Kompliment? Sicher. In Anbetracht der Besetzung beider Mannschaften war es für mich eine Ehre, dabei zu sein. Ich erachte das Aufgebot auch als Belohnung für die harte Arbeit. Sie gehören zu den wenigen Spielern, welche auch den Deutschland-Cup bestreiten. Freuen Sie sich auf das Turnier? Ja, wir haben eine junge Truppe, mit der es viel Spass macht. Sie haben bei den SCL Tigers stets viel Eiszeit. Geraten Sie an die Belastungsgrenze? Ich denke nicht. Ich trainiere im Sommer hart, damit ich dieser Belastung standhalten kann. Interview: ar>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch