Zum Hauptinhalt springen

FDP für klare Aussenpolitik

Die FDP fordert eine

Die FDP-Delegierten verabschiedeten am Samstag das Positionspapier «Die Schweiz in einer globalisierten Welt». Damit positioniert sich die Partei für den Wahlkampf 2011. Zu reden gab die Frage, welchen Kurs die Schweiz gegenüber der EU verfolgen soll: Eine Minderheit wollte einen EU-Beitritt nicht ausschliessen. Zu ihnen gehörte die Berner Nationalrätin und Ständeratskandidatin Christa Markwalder. Die Delegierten folgten schliesslich ihrem Parteipräsidenten Fulvio Pelli (TI), der für ein Bekenntnis zum bilateralen Weg plädierte. Ein EU- oder EWR-Beitritt sei keine aktuelle Option – ebenso wenig wie ein Alleingang und eine Abschottung der Schweiz. Gemäss dem Papier soll die Schweiz mit der EU zusätzliche Verträge über Elektrizität, öffentliche Gesundheit, Agrarfreihandel, geschützte Ursprungsbezeichnungen und das Satelliten-Navigationssystem Galileo anstreben.sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch