Zum Hauptinhalt springen

Festival beim Camp blieb ruhig

akw-ade-campDas Pfingstfestival der Atomkraftgegner vor dem BKW-Hauptsitz am Viktoriaplatz verlief ohne Zwischenfälle.

Am Samstag standen Slam-Poetry und Konzerte von Steff La Cheffe bis Balts Nill auf dem Programm, am Sonntag luden die AKW-Ade-Camp-Betreiber zum Brunchen, Diskutieren und zum Kinderprogramm. Die Veranstaltungen lockten einige Hundert Interessierte zum sogenannten Pfingstfestival vor dem BKW-Hauptsitz am Viktoriaplatz. Der Berner Gemeinderat hatte den Samstagsanlass letzte Woche bewilligt (wir berichteten). Die Konzerte fanden auf einer Bühne auf der Optingenstrasse statt. Um Mitternacht wurde dort die Musik abgestellt, so, wie es in der Bewilligung festgehalten war. Für die Sonntagsanlässe, die vor allem in einem Zelt stattfanden, lag keine Bewilligung vor. Aus Sicht der Polizei verlief das Festival ruhig, es kam zu keinen Einsätzen. Die BKW nimmt zum Anlass keine Stellung. Das AKW-Ade-Camp steht seit Anfang April vor dem BKW-Hauptgebäude. Das Zeltlager ist nicht bewilligt. Der Gemeinderat, in dessen Namen Stadtpräsident Alexander Tschäppät die Verhandlungen führt, wiederholte vor drei Wochen, dass ein ständig bewohntes Zeltlager für die Stadt «nicht verhandelbar» sei. Seither laufen Verhandlungen, über deren Stand und Ziel weder Gemeinderat noch Campbetreiber informieren. to/wrs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch