Lärmklage sorgt für Diskussionen

Plaffeien

Die Organisatoren eines Open-Air-Konzertes und die Anwohner haben die Vorfälle vom 10.Oktober ausdiskutiert.

Ein Streit zwischen Anwohnern der Pferdesportanlage Plaffeien und den Organisatoren des Open-Air-Konzerts «Chutt im Chrutt» konnte im Gespräch geschlichtet werden. Oberamtmann Nicolas Bürgisser hatte die Beteiligten zu einer Aussprache eingeladen. «Dabei entschuldigte sich das Organisationskomitee bei den Anwohnern in aller Form und bedauerte, dass es zu solchen Ruhestörungen gekommen ist. Die Petitionäre akzeptierten die Entschuldigung», heisst es in einer Mitteilung des Oberamtes.

Am 10.Oktober hatte der Verein «Chutt im Chrutt» in der Pferdesportanlage ein Konzert organisiert. Etliche Anwohner fühlten sich während und nach dem Konzert durch den Lärm belästigt. Sie reklamierten bei der Gemeinde und beim Oberamt. In einer Petition ans Oberamt verlangten 35 Anwohner, dass in Zukunft derartige Anlässe in der Pferdesportanlage nicht mehr bewilligt werden.

Besserung versprochen

Die Parteien kamen bei der Aussprache überein, dass das nächste Konzert eng von Polizei und Behörden begleitet werde (Lärmmessungen, Einhaltung der Schlusszeiten). Die Organisatoren erklärten sich auch bereit, die Anwohner in die Vorbereitung und den Ablauf miteinzubeziehen. Besucher sollen eingeladen werden, den Heimweg nach dem Konzert in Ruhe und Anstand anzutreten. Wie es in der Mitteilung heisst, waren sich alle Beteiligten an der Aussprache bewusst, welchen immensen Einsatz das junge Organisationskomitee geleistet hatte. Der Reingewinn wurde einem guten Zweck zugeleitet.

Freiburger Nachrichten

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt