Zum Hauptinhalt springen

Brandstifter zündeten wohl die Brücke an

Bei der Kantonspolizei sind interessante Hinweise zum Brand der Höllbachbrücke im Plasselbschlund eingegangen.

Die Überreste der verbrannten Höllbachbrücke.
Die Überreste der verbrannten Höllbachbrücke.
Charles Ellena/FN

Der Zeugenaufruf hat seine Wirkung nicht verfehlt: Vor einigen Tagen fiel im Plasselbschlund die Höllbachbrücke einem Vollbrand zum Opfer. Nun sind bei der Kantonspolizei Freiburg Hinweise eingegangen. «Es waren nicht viele, darunter jedoch einige Hinweise, die interessant sein könnten», erklärt Polizeisprecher Pierre-André Waeber.

Unter den Angaben ist auch ein Hinweis eines Mannes, der von seinem Wohnort in Villars-sur-Glâne ungefähr über dem Gebiet des Plasselbschlundes am Samstag vor einer Woche eine Rauchwolke beobachtet hat. «Auch dieser Hinweis könnte nützlich sein», sagt Polizeisprecher Waeber. Weiter könne er die Angaben des Mannes aber nicht kommentieren, da es sich um eine laufende Untersuchung handle.

Dass die Höllbachbrücke im Plasselbschlund vollständig niedergebrannt ist, hat der Forstdienst am Dienstagmorgen entdeckt. Sie ist spätestens in der Nacht auf Montag abgebrannt. Am Donnerstag vor einer Woche war sie noch unbeschädigt. Weil ein Blitzschlag ausgeschlossen werden kann und die Brücke auch keinen elektrischen Zugang hat, geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Freiburger Nachrichten/lp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch