Zum Hauptinhalt springen

Damm soll Camping schützen

Ein Teil des Camping Seeweid in Schwarzsee liegt gemäss Naturgefahrenkarte in der Zone von mittlerer Gefährdung. Deshalb muss die Alpgenossenschaft Düdingen einen Schutzdamm erstellen.

Der Camping Seeweid in Schwarzsee.
Der Camping Seeweid in Schwarzsee.
zvg

Unterhalb des Seerundgangs im hinteren Teil des Campings Seeweid in Schwarzsee ist ein Platz den temporären Campern mit Zelt vorbehalten. Diese sogenannte Passantenzone liegt gemäss der Naturgefahrenkarte in der blauen Zone, die eine mittlere Gefährdung aufweist.

Die kantonale Naturgefahrenkommission verlangt deshalb von der Besitzerin des Geländes, der Alpgenossenschaft Düdingen, dort Schutzmassnahmen zu ergreifen. Ein Schutzdamm soll diesen Bereich des Campingplatzes vor Rutschungen, sogenannten Hangmuren, schützen.

Die entsprechenden Pläne liegen gemäss aktuellem Amtsblatt zurzeit bei der Gemeindeverwaltung in Plaffeien öffentlich auf.

200 Meter langer Damm

Hans Zurkinden, Präsident der Alpgenossenschaft, betont, dass es sich dabei um eine Sicherheitsmassnahme gegen Extremereignisse handle. Bisher sei es in diesem Bereich noch nie zu Rutschungen gekommen, und für die Bewohner der Campinghäuser bestehe keine Gefahr. Der Damm werde auf einer Länge von rund 200 Metern erstellt. Das bestehende Gelände soll auf einen bis zwei Meter Höhe aufgeschüttet werden, dafür müsse kein Material herbeigeführt werden. Auch ein Entwässerungssystem wird eingebaut.

Im September 2014 möchte die Alpgenossenschaft mit den Arbeiten beginnen. «Wir hoffen auf eine Trockenperiode», sagt Hans Zurkinden. Der Seerundgang werde von den Bauarbeiten nicht tangiert. Die Kosten belaufen sich auf 60'000 bis 70'000 Franken.

Freiburger Nachrichten

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch