Zum Hauptinhalt springen

Feuerwehrverband vergibt «Ehrung mit Nachgeschmack»

Der Feuerwehrverband des Sensebezirks ernannte Anton Rüffieux und Pierre Ecoffey zu seinen neuen Ehrenmitgliedern. Für Anton Rüffieux (Plasselb) hat die Ehrung einen bitteren Nachgeschmack.

Wie Alexander Ayer, Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Düdingen, bei der Ehrung an der DV in St.Antoni erklärte, hat Rüffieux in seiner Karriere bis zum Feuerwehrhauptmann nicht weniger als 230 Kurstage absolviert. «Er legte viel Herzblut in seine Arbeit», betonte er. 2008 wurde er zum Chef der Technischen Kommission gewählt und war damit verantwortlich für die Ausbildung im Feuerwehrverband. Mit der Umstrukturierung der Feuerwehr im Rahmen von Frifire 2010 ging die Verantwortung für die Ausbildung an das kantonale Feuerwehrinspektorat über, und Rüffieux wurde der Präsident der Bezirksausbildungskommission BAK.

Erst unter «Verschiedenem» wurde bekannt, weshalb Anton Rüffieux nicht anwesend war und er von seinem Amt als BAK-Präsident demissioniert hatte. Nach einer Atemschutz-Inspektion hatte er die Übung mit einem «Gut» benotet. Später hat der kantonale Feuerwehrinspektor Guy Wicki «am Schreibtisch» die Note abgeändert und die Übung mit «genügend» qualifiziert. Dies wurde vom BAK-Präsidenten wie auch von verschiedenen Delegierten als Untergrabung der Autorität des Instruktors gewertet. Wicki rechtfertigte sein Vorgehen damit, dass er dafür verantwortlich sei, dass die Ausbildung im ganzen Kanton nach den gleichen Massstäben beurteilt werde. Oberamtmann Nicolas Bürgisser wies darauf hin, dass Fehler vorgekommen seien, und er versucht habe zu vermitteln.

Pierre Ecoffey hatte zum 27. und letzten Mal als Direktor der KGV an der Versammlung des Feuerwehrverbands teilgenommen. Wie aus seinen statistischen Angaben hervorging, verursachten Brände im vergangenen Jahr Schäden von 1,7 Millionen Franken. Die Summe der Elementarschäden belief sich auf 15,4 Millionen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch