Zum Hauptinhalt springen

Freiburger Poyabrücke eingeweiht

Die Vertreter der Freiburger Politik weihten am Freitag offiziell die Poyabrücke ein. An der Eröffnungsfeier sprach auch Bundesrätin Doris Leuthard. Die Brücke bezeichnete sie als ein Symbol für die ganze Schweiz.

Gestern Nachmittag wurde die Poyabrücke für den Verkehr freigegeben, und die ersten Fahrzeuge fuhren vom Schönberg auf die neue Brücke.
Gestern Nachmittag wurde die Poyabrücke für den Verkehr freigegeben, und die ersten Fahrzeuge fuhren vom Schönberg auf die neue Brücke.
Charles Ellena
Die neue Poyabrücke im Hintergrund prägt die Silhouette der Freiburger Altstadt unübersehbar. Die Brücke soll die Stadt vom Durchgangsverkehr entlasten.
Die neue Poyabrücke im Hintergrund prägt die Silhouette der Freiburger Altstadt unübersehbar. Die Brücke soll die Stadt vom Durchgangsverkehr entlasten.
Charles Ellena/FR
211 Millionen Franken hat die Brücke gekostet.
211 Millionen Franken hat die Brücke gekostet.
Keystone
1 / 7

Am Freitag war im Tunnel der Poyabrücke die Freiburger Prominenz versammelt. Anlass für das Zusammenkommen der vielen geladenen Gäste war die lang ersehnte offizielle Einweihung der Poyabrücke. Sechs Jahre hat der Bau der Brücke gedauert. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass die Vertreter der Freiburger Politik und die Verantwortlichen für den Bau der Brücke mit einer besonders pompösen Zeremonie und vielen Reden aufwarteten. Mit von der Partie war auch Bundesrätin Doris Leuthard.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.