Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat will Bauland schaffen

Die Gemeinde Neuenegg revidiert ihre Ortsplanung teilweise. Sie will bei der letzten Ortsplanung nicht genehmigte Einzonungen kompensieren. Die Zeit dafür drängt.

Das Bauland in Neuenegg ist gefragt. Die in der letzten Ortsplanung vor knapp vier Jahren ausgeschiedenen Reserven sind fast alle vergeben. Jetzt beantragt der Gemeinderat, vier neue Baugebiete einzuzonen, damit die Nachfrage wieder gedeckt werden kann. Damit kompensiert er zwei Zonen auf dem Bramberg, die das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) bei der Totalrevision 2010 nicht genehmigt hatte.

Die 3,5 Hektaren seien mit dem öffentlichen Verkehr nicht erschlossen und lägen abseits der beiden Hauptsiedlungsgebiete, begründete das AGR. Eine Beschwerde der Gemeinde Neuenegg gegen diesen Entscheid hat die Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion abgelehnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.