Zum Hauptinhalt springen

In zwei Wochen sind die kantonalen Wahlen

Kaum ist das nationale Parlament gewählt, kommt es im Kanton Freiburg wieder zu Wahlen. Dieses Mal bestimmen die Bürgerinnen und Bürger ihre Vertreter auf Kantonsebene.

Am 13. November finden im Kanton Freiburg erneut Wahlen statt.
Am 13. November finden im Kanton Freiburg erneut Wahlen statt.
Colourbox

An die 630 Kandidatinnen und Kandidaten rangeln im Kanton Freiburg um einen der 110 Parlamentssitze im Grossen Rat. Für die 7 Regierungssitze im Staatsrat empfehlen sich 12 Kandidierende. Spannend ist vor allem die Frage, ob sich die Tendenzen der eidgenössischen Wahlen auch auf kantonaler Ebene fortsetzen. Am 23.Oktober musste die CVP im Kanton Freiburg nämlich ihre Spitzenposition an die SP abtreten. Im Freiburger Grossen Rat hält die CVP derzeit 37 Mandate (30,6 Prozent Wähleranteil), gefolgt von der SP mit 25 Abgeordneten (21 Prozent). Die FDP kommt auf 19 Sitze (18,6 Prozent), die SVP hält ebenfalls 19 Sitze (15,9 Prozent).

In der siebenköpfigen Kantonsregierung, dem Staatsrat, sind 2 Sitze neu zu vergeben. Der Freisinnige Claude Lässer und der Unabhängige Pascal Corminbœf treten ab. Die übrigen Bisherigen Isabelle Chassot, Beat Vonlanthen und Georges Godel von der CVP sowie Anne-Claude Demierre und Erwin Jutzet von der SP treten zur Wiederwahl an.

Die SVP möchte unbedingt zurück in den Staatsrat, dem sie seit 1996 nicht mehr angehört. Links-Grün zieht vereint in den Staatsratswahlkampf.

Am 13. November wählen die Freiburgerinnen und Freiburger auch die Bezirksbehörden. In vier Bezirken stellen sich je 2 Kandidierende zur Auswahl. In den drei übrigen Bezirken sind die Sitze unbestritten.

Die Freiburgerinnen und Freiburger erleben heuer ein richtiges Superwahljahr, wie es nur alle 20 Jahre vorkommt. Im vergangenen März bestellten die Wahlberechtigten die Gemeindebehörden. Letzten Sonntag standen eidgenössische Wahlen auf dem Programm, und nur drei Wochen danach folgen am 13.November die kantonalen Wahlen.

Sollte der Freiburger Ständerat Alain Berset am 14.Dezember Bundesrat werden, stünde den Freiburgern auch noch die Ersatzwahl für Berset in den Ständerat ins Haus. Dies dann aber erst im März 2012.

SDA/BZ

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch