Zum Hauptinhalt springen

Jean-Pierre Siggen als Staatsrat vereidigt

Der neue Freiburger Staatsrat, Jean-Pierre Siggen, ist am Dienstag im Kantonsparlament vereidigt worden.

Jean-Pierre Siggen (CVP) wurde vereidigt.
Jean-Pierre Siggen (CVP) wurde vereidigt.
Keystone

Der ehemalige CVP-Fraktionschef Jean-Pierre Siggen wurde Mitte Oktober als Nachfolger von Isabelle Chassot in die Freiburger Kantonsregierung gewählt. Nun wurde er vom Kantonsparlament offiziell vereidigt.

Von ihr übernahm Siggen denn auch gleich die Direktion für Erziehung Kultur und Sport. Die Regierung hatte sich bereits vergangene Woche auf die Direktionsverteilung geeinigt. Damit blieb Siggen noch etwas Zeit, um sich auf die Budgetpräsentation im Grossen Rat von dieser Woche vorzubereiten.

Verschiedentlich war spekuliert worden, Siggen würde gerne die Volkswirtschaftsdirektion übernehmen, da er vor seiner Wahl mehr als zehn Jahre als Direktor des Freiburger Arbeitgeberverbandes tätig war. Doch schon im Wahlkampf hatte es Siggen tunlichst vermieden, irgendwelche Vorlieben zu äussern. Ein Staatsrat müsse, unabhängig von seinem Profil, jeder Direktion vorstehen können, betonte er stattdessen.

Tatkräftig und umsichtig

Siggen wurde am 13. Oktober im zweiten Wahlgang der Staatsrats-Ersatzwahl mit hauchdünnem Vorsprung auf seinen Herausforderer, SP-Nationalrat Jean-François Steiert, in den Staatsrat gewählt.

Der 51-jährige CVP-Mann Jean-Pierre Siggen gilt als tatkräftig, aber auch als umsichtig. Nach seinem Studium war Siggen unter anderem als Vizedirektor des Schweizerischen Gewerbeverbandes und als Berater der Bundesräte Flavio Cotti und Joseph Deiss tätig.

Politisch war der CVP-Mann in der Stadt Freiburg und seit 2006 im Freiburger Kantonsparlament aktiv. Im Grossen Rat war er seit 2009 CVP-Fraktionschef.

Für Siggen rutschte Laurent Dietrich ins Kantonsparlament nach. Auch er wurde am Dienstag vereidigt.

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch