Zum Hauptinhalt springen

Poya-Baustelle sorgt für Verkehrschaos

Baustellen des Poyaprojekts bringen den Verkehr in Schwierigkeiten. Ab dem 25.Oktober wird die Verkehrsführung im Bereich St.Leonhard kompliziert. Der Friedhof ist über eine neu gebaute Strasse erreichbar.

Drei Stunden vor Matchbeginn wird die Strasse jeweils gesperrt.
Drei Stunden vor Matchbeginn wird die Strasse jeweils gesperrt.
Alain Wicht

Wegen der Arbeiten in Zusammenhang mit der Poyabrücke und der S-Bahn-Station St.Leonhard warten bis ins Jahr 2014 immer neue Baustellen auf Autofahrerinnen und Nutzer des öffentlichen Verkehrs. Was sich bis 2011 ändert, stellte der Oberamtmann des Saanebezirks, Carl-Alex Ridoré, zusammen mit Partnern aus Behörden und dem Poyaprojekt gestern vor.

Am 25.Oktober beginnt der Bau der Zufahrt zur Poyabrücke, die unter den SBB-Geleisen durchführt. «Der St.-Leonhard-Weg und die vordere Grandfeystrasse sind dann nicht passierbar», erklärte Carl-Alex Ridoré, «als Ersatz für den St.-Leonhard-Weg wird die Friedhofsallee für die Benutzer der Parkplätze und Besucherinnen des Friedhofs geöffnet.» Die Friedhofsallee führt zwischen dem Eishockeystadion und den Kunstrasenplätzen hindurch. Die bisherigen Bushaltestellen am St.-Leonhard-Weg werden an die Friedhofsallee versetzt. Um zur hinteren Grandfeystrasse zu gelangen, muss ein Zufahrtsweg der Baustelle genutzt werden.

Bei Heimspielen des Hockeyclubs Fribourg-Gottéron sperren die Behörden die Friedhofsallee jedoch wieder. Drei Stunden vor den Spielen und eine Stunde nachher bleibt die Friedhofsallee geschlossen.

Für die Nutzer der Parkplätze beim Friedhof gibt es dennoch eine Zugangsmöglichkeit: die Allée du Chateau, die vom Einkaufszentrum Agy zur Friedhofsallee führt. pj/rgw

>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch