Zum Hauptinhalt springen

Sind Demenzkranke bald mit Halsband unterwegs?

Die Stiftung St. Wolfgang setzt ihre Strategie für eine integrative Demenzstation um: Damit die Sicherheit von verwirrten Betagten gewährleistet werden kann, schafft die Stiftung ein Notruf- und Ortungssystem an.

Ständige Überwachung: Dank Ortungsgeräten weiss das Alterszentrum immer, wo die Bewohner sind.
Ständige Überwachung: Dank Ortungsgeräten weiss das Alterszentrum immer, wo die Bewohner sind.
Colourbox

«Die Alternative ist eine geschlossene Demenzstation mit dicken Mauern und hohen Zäunen.» Stiftungsratspräsident Rolando Bevilacqua machte keinen Hehl daraus, dass die Verantwortlichen der Stiftung immer noch fest an ihr Konzept für eine integrative Demenzstation glauben. Dieses sieht vor, dass demenzkranke Betagte nicht abgeschottet werden, sondern so weit als möglich in den normalen Heimalltag integriert sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.