Zum Hauptinhalt springen

Tierarztpraxis durchsucht - Medikamente sichergestellt

Am Montag wurde in Flamatt eine Tierarztpraxis wegen verschiedenen mutmasslichen Delikten durchsucht. Es wurden unter anderem abgelaufene Medikamente und Informatikmaterial sichergestellt.

In Flamatt wurde am Montag eine Tierarztpraxis durchsucht. Die GST hatte Strafanzeige eingereicht. (Symbolbild)
In Flamatt wurde am Montag eine Tierarztpraxis durchsucht. Die GST hatte Strafanzeige eingereicht. (Symbolbild)
Keystone

Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) hatte bei der Staatsanwaltschaft Freiburg wegen verschiedener Unzulässigkeiten im Zusammenhang mit einer Tierarztpraxis in Flamatt Strafanzeige eingereicht. Dies teilte die Kantonspolizei Freiburg am Dienstag mit.

Nach monatelangen Ermittlungen wurden am Montag, 10. November in der besagten Tierarztpraxis in Flamatt sowie am Domizil einer verantwortlichen Person Hausdurchsuchungen im Beisein eines Vertreters des Veterinäramtes durchgeführt. Dabei wurden grössere Mengen abgelaufener Medikamente, Röntgenbilder, Laborresultate und Informatikmaterial sichergestellt.

Untersuchung eingeleitet

Eine Untersuchung wegen Betrugs, Wucher und Widerhandlungen gegen das Tierschutzgesetz wurde durch die Staatsanwaltschaft eingeleitet. Ein Verantwortlicher und mehrere Angestellte wurden einvernommen.

Die Tierarztpraxis konnte nach den polizeilichen Erhebungen ihre Dienstleistungen weiterführen.

pd/mas

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch