Zum Hauptinhalt springen

Für den Kanton ist er schützenswert

Auf den ersten Blick sei der alte Dorfbrunnen von Villarepos keine besondere Schönheit, gesteht Claude Castella vom Kulturgüterdienst des Kantons Freiburg. «Aber», sagt Castella, «im ganzen Kanton gibt es nur noch neun Brunnen aus der zweiten Hälfte des 18.Jahrhunderts.» Deshalb bezeichnet er das Exemplar in Villarepos als schützenswert. Obwohl, wie er festhält, die Gemeinde nicht gegen das Gesetz verstossen würde, wenn sie den Brunnen abbräche. Doch der Kulturgüterdienst will nun mit dem Gemeinderat von Villarepos in Kontakt treten, um diesen vom Erhalt des Brunnens zu überzeugen. Bislang sind Brunnen im Kanton Freiburg nicht offiziell geschützt, das soll sich aber in absehbarer Zeit ändern. «Danach wäre auch der Brunnen in Villarepos geschützt», erklärt Castella. Derweil viele Sympathisanten aus anderen Freiburger Ortschaften den Petitionären Unterstützung anbieten, kann Syndic Michel Bugnon die Brunneneuphorie nicht nachvollziehen: «Es ist unglaublich», sagte er an der Gemeindeversammlung. «Vor einem Jahr wolltet ihr den Brunnen abbrechen, jetzt macht ihr einen Schritt rückwärts.» mk >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch