Zum Hauptinhalt springen

Fussballer freuen sich auf der ganzen Linie übers neue Feld

BelpDieses Wochenende wird die neue Sportanlage Giessenbad eröffnet. Im ersten Spiel auf dem nigelnagelneuen Kunstrasen trennten sich gestern der FC Thun und Servette FC 0:0. Heute geht das Fest mit einem Dorfturnier weiter.

Seit letztem Oktober wird auf dem Kunstrasen-Fussballfeld und in der Anlage für den Strassenhockeyklub fleissig trainiert. Gestern und heute folgt nun die Einweihungsfeier für die neue Sportanlage beim Giessenbad. Eröffnet wurde das Fest durch eine Partie der eher spassigen Art. Der Club 222, bestehend aus Sponsoren des FC Belp, traf auf eine Spitzenauswahl aus der Belper Politik und den Behörden. Auch Gemeindepräsident Rudolf Neuenschwander schnürte die Fussballschuhe. Festlicher Höhepunkt und Super-League-Weihe für den neuen Rasen war danach die Partie FC Thun gegen Servette. Rund 1200 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten gespannt das Spiel der beiden Super-League-Vereine, das mit einem 0:0 unentschieden endete. Überlebenswichtiger Ersatz «Wir sind der Belper Bevölkerung sehr dankbar, dass sie diese neue Anlage ermöglicht hat», sagt Andreas Gurtner, Präsident des FC Belp, am Fest. Der neue Platz wurde nötig, weil der FC vor zwei Jahren seinen wichtigsten Platz auf der Neumatt wegen der Wohnüberbauung Galactina verloren hatte. «Ein neues Fussballfeld war für unseren Verein überlebenswichtig», sagt Gurtner. Was der FC Belp nun bekommen hat, ist aber weit mehr als nur ein Ersatz für die «Galactina». 5,9 Millionen Franken hat sich die Gemeinde die neue Sportanlage kosten lassen. Neben dem unbestrittenen Highlight, dem neuen Kunstrasenplatz mit Beleuchtung umfasst sie auch eine Anlage für Strassenhockey, ein Garderobengebäude und einen Parkplatz. «Kleiner Luxus» Besonders freut sich Andreas Gurtner über den Kunstrasen. «Sicher, der Kunstrasen ist ein kleiner Luxus», sagt er. Die Vorteile sprächen aber klar dafür. «Der Kunstbelag lässt sich das ganze Jahr über bei jeder Witterung bespielen.» Ausserdem habe der Ball auf der exakt ebenen Fläche etwas bessere Laufeigenschaften. Der weniger aufwändige Unterhalt des Rasens, welcher hauptsächlich in einem regelmässigen Aufbürsten des Kunstfaserbelages und einer gelegentlichen Grundreinigung besteht, wird durch die Angestellten des Giessenbades ausgeführt. Erste Rückmeldungen von den Spielern zum neuen Rasen seien durchwegs positiv, so Gurtner. Eine wichtige Neuerung neben dem Kunstrasen stellt auch die Platzbeleuchtung dar. «Am alten Platz konnten wir wegen der Anwohner nie genügend beleuchten.» Hier unten beim Bad störe man nun aber niemanden mehr. Heute Nachmittag um halb vier geht das Einweihungsfest mit einem Dorfturnier mit 19 Mannschaften weiter. Ab Sonntag gehört der neue Rasen dann dem FC Belp. Tobias Veitinger>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch