«Gemeinsam gegen Leukämie»

Interlaken

Charity-Partner des Jungfrau-Marathons 2019 ist das Schweizerische Rote Kreuz. Gesucht werden Blutstammzellspender.

Nils Graf aus Wengen (links) ist neuer OK-Vizepräsident des Vereins Jungfrau-Marathon, Patrick Wieser aus Winterthur ist neu verantwortlich für Races.

Nils Graf aus Wengen (links) ist neuer OK-Vizepräsident des Vereins Jungfrau-Marathon, Patrick Wieser aus Winterthur ist neu verantwortlich für Races.

(Bild: Monika Hartig)

Am Freitag, 6. September, können sich gesunde Personen von 18 bis 55 Jahren im Marathonzelt Interlaken als Blutstammzellspender registrieren und informieren lassen. An der 23. Hauptversammlung des Vereins Jungfrau-Marathon im Hotel Interlaken stellte Grazia Nicoloso den Charity-Partner 2019, das Schweizerische Rote Kreuz, vor. Die Ärztin leitet den Bereich SBSC (Swiss Blood Stem Cells).

Zu dessen Kernaufgaben gehören die Rekrutierung und Vermittlung von Blutstammzellspendern in der Schweiz. Empfänger sind Patienten, die an Leukämie oder anderen Blutkrankheiten leiden. Nicoloso: «Vor Ort wird mit einem Wattestäbchen eine Mundschleimhautprobe entnommen, um die Spendermerkmale zu erheben.» Jeder Mensch hat Gewebemerkmale, Antigene, die den Körper verteidigen. Passen die Stammzellen des Spenders nicht zum Empfänger, gibt es Abstossreaktionen und Komplikationen.

«Globale Solidarität»

Gespendet werden kann auf zweierlei Art: Entweder wird unter Vollnarkose Knochenmark aus dem Beckenkamm entnommen. Oder, ähnlich wie beim Blutspenden, es werden periphere Blutstammzellen aus dem Spenderblut extrahiert, bevor es zurück in den Körper geleitet wird. Die Schmerzen seien minimal, so die Ärztin, dafür könne man ein Menschenleben retten.

Die Devise sei globale Solidarität, denn weltweit sind mehr als 33 Millionen Spender registriert, davon 130'000 in der Schweiz. Nur in etwa drei Viertel der Fälle finde man geeignete Spender. Diese werden registriert, motiviert und nachbetreut. Nicoloso: «Unsere Vision ist, dass wir für jeden Patienten den passenden Spender finden.» Vom Startgeld von 500 Franken für den Jungfrau-Marathon kommen 320 Franken dem Charity-Projekt Blutstammzellspende zugute.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt