Geöffnet ohne Eröffnungsfeier

Interlaken

Vor fünf Jahren schloss die letzte private Metzgerei ihre Türen, nun gibt es wieder ein Fachgeschäft – das aber ausschliesslich Halal-Fleisch verkauft.

Muhsen Racid verkauft im Global Supermarkt auch frisches Gemüse und Früchte.

Muhsen Racid verkauft im Global Supermarkt auch frisches Gemüse und Früchte.

(Bild: Hans Heimann)

«Ich muss die Notbremse ziehen», berichtete Thomas Stöckli vor sechs Jahren gegenüber dieser Zeitung. Zu gross seien die Investitionen bei der Übernahme vier Jahre zuvor gewesen. Zudem hätten ihn auch gesundheitliche Gründe zur Schliessung im Herbst 2012 bewogen.

Das Geschäft an der Harderstrasse wurde im Anschluss von der Metzgerei Blaue Kuh in Matten noch ein Jahr weitergeführt und im Oktober vor fünf Jahren ebenfalls für immer geschlossen. Laut Inhaber Fritz Michel war der Abbruch des Gebäudes der Grund zur Schliessung gewesen.

Filiale von Thun

Kürzlich erfolgte die Neueröffnung einer Metzgerei in Interlaken. An der Jungfraustrasse betreibt Adem Mercan nun sein Fleischfachgeschäft als Filiale seines Global Supermarkts in Thun, ein Geschäft mit Lebensmitteln aus aller Welt. Er bietet nebst frischem Gemüse und Früchten ausschliesslich Halal-Fleisch aus der Schweiz an.

Fleisch von derart geschlachteten Tieren dürfte nach islamischen Speisevorschriften vor dem Schnitt quer durch die Halsunterseite des Tieres eigentlich nicht betäubt werden. Das Schweizerische Tierschutzgesetzt schreibt jedoch eine vorangehende Betäubung vor.

«Da wir in der Schweiz leben, müssen wir uns eben daran halten», erklärt Mercan und fügt an, dass bei der Halal-Schlachtung der Metzger unbedingt ein gläubiger Muslim sein muss. Dieser schaut dabei in Richtung Mekka, spricht ein Gebet, und nach dem Betäuben mittels normierten Elektroschocks erfolgt der Halsschnitt.

Steigende Nachfrage

Fritz Michel von der Blauen Kuh in Matten hat auch schon Halal-Fleisch eingekauft und an Restaurationsbetriebe ausgeliefert, aber sonst hätte es im Laden nur vereinzelt Anfragen nach Halal-Fleisch gegeben, antwortet Fritz Michel kurz auf die telefonische Anfrage. Laut Angaben des Bundesamts für Landwirtschaft, welches die Zollkontingente der Fleischimporte an die Grosshändler vergibt, hat sich die Zahl von importiertem Halal-Fleisch, Rinder und Schafe zusammengezählt, seit 2013 um 20 Prozent auf 525000 Tonnen erhöht.

Wie viele Tiere so in der Schweiz geschlachtet werden, ist nicht bekannt. Es scheint ein wachsender Markt zu sein, den sich Adem Mercan nicht entgehen lassen will. Er bestätigt die grosse Nachfrage: «Wir starteten mitten in der Hochsaison mit unserem Geschäft in Interlaken und hatten noch keine Zeit für eine Eröffnungsfeier, das werden wir aber noch nachholen.»

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt