Zum Hauptinhalt springen

Glatz und Hiestand liefern

inselspital Der Zank zwischen der Insel, dem Bäckerverband und drei lokalen Bäckereien hat ein Ende. Verlierer sind die heutigen Brotlieferanten des Universitätsspitals. Sie können nur noch bis Ende Februar Brot, Brötchen und Süsses liefern. Danach kommen die Berner Grossbäckerei Glatz und die Industriebäckerei Hiestand Frischdienst aus Schlieren ZH zum Zug. Die Folge für die lokalen Bäckereien sind bitter: Können sie die Insel nicht mehr beliefern, müssen sie insgesamt mindestens sechs Stellen streichen. Mit den neuen Lieferanten will das Inselspital jährlich rund 100000 Franken einsparen. Bereichsleiter Bernhard Tanner betont allerdings, dass der Preis nicht allein ausschlaggebend gewesen sei.lfcSeite 6>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch