Gletschersee vollständig ausgelaufen - keine Schäden

Lenk

Der Faverges-See auf der Plaine-Morte-Ebene ist inzwischen vollständig ausgelaufen. Es kam dabei zu keinen Schäden – dank eines neuen Entlastungskanals.

Der Faverges-See am 21. August: Inzwischen ist der See vollständig ausgelaufen.

Der Faverges-See am 21. August: Inzwischen ist der See vollständig ausgelaufen.

(Bild: Webcam/zvg)

Das neue Entwässerungssystem auf dem Lenker Gletschersee hat sich bewährt. Der Faverges-See ist mittlerweile vollständig ausgelaufen, ohne dass es zu Schäden gekommen wäre.

Das teilte die Gemeinde Lenk im Simmental am Dienstag auf ihrer Website mit. In früheren Jahren war der Gletschersee auf der Plaine Morte regelmässig übergeschwappt, und es kam zu Hochwasser. In diesem Frühsommer wurde ein Entlastungskanal gebaut, der den Abfluss des Wasser berechenbarer machen soll.

In der Nacht auf Samstag begann sich der See vollständig zu entleeren. Eine halbe Million Kubikmeter Wasser ergoss sich langsam in eine neue Gletschermühle. Hans-Ueli Hählen, der Zuständige für die Infrastrukturen auf dem Gletscher, schrieb auf Facebook: «Der grosse Aufwand mit dem Entlastungskanal hat sich gelohnt».

Die Plaine-Morte-Ebene befindet sich im Grenzgebiet der Kantone Bern und Wallis.

chh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt