Zum Hauptinhalt springen

Gold und Stahl

Bereits im Jahr 2004 begannen erste Arbeiten an der reformierten Kirche Huttwil. Zuerst war das Innere an der Reihe: ein neuer Anstrich, ein neues Chorgestühl, neue Stühle, ein Abendmahlstisch, eine neue Heizung sowie ein neuer Boden. Die nun beendete Aussenrestauration brachte der Kirche und ihrem Turm das «klassische» Farbkleid zurück. Der Turm wurde mit den Ecklisenen versehen, die aufgemörtelt und gemalt wurden. Die Schallöffnungen im Turm sind wieder mit Jalousien versehen, was den Klang der Glocken weicher macht. Die Zifferblätter der Turmuhr sind grösser als vorher. Eine grosse Arbeit war auch das Eingerüsten der Kirche: So waren zwei Männer während 14 Tagen mit dem Aufbau des fast 42 Meter hohen Gerüsts beschäftigt. Zum Vergolden der Turmeichel waren 15000 Goldplättchen mit einem Metallwert von 7500 Franken notwendig. Total wurden 21 Tonnen Steine, 19 Tonnen Dachziegel, 1 Tonne Baustahl, 24 Tonnen Pflastersteine und 20 Tonnen Asphalt verbaut. Die Kosten für die Innen- und Aussenrenovation betragen 2,5 Millionen. kdh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch