Zum Hauptinhalt springen

«Grossdemo» an Viehschau

Die vierbeinige Miss Fahrni 2010 ist gewählt: Melodie aus dem Stall von Therese und Rolf Dummermuth aus Rachholtern.

Nicht auf dem Bundesplatz in Bern, sondern auf dem Viehschauplatz in Fahrni stellten sie sich auf zur Grossdemo: Die 213 Kühe mitsamt ihren stolzen Besitzern und deren Helferinnen und Helfern. Fast sah es aus, als müssten sie sich heimlich auf den Platz bewegen, kamen sie doch um 9 Uhr unter einer dichten Nebeldecke hindurch ins Aeschlisbühl. Klassenweise – nach Alter – wurden die Tiere nach bestimmten Merkmalen des Körperbaus und des Euters taxiert und nach Rang eingeteilt. Jeder der vier Experten – Roland Abbühl aus Gwatt, Viktor Reber aus Zweisimmen, Hanspeter Ryter aus Kandergrund und Samuel Schmid aus Ried/Frutigen – hatte es nicht leicht bei der Beurteilung; in allen Klassen standen mehrere Tiere mit Maximalnoten in der Reihe. Extra für die Vorführung im Ring machte der Nebel der strahlenden Sonne Platz und liess die sauber hergerichteten Tiere von ihrer besten Seite erscheinen. Erst jetzt wurden pro Klasse die neun bis 17 schönsten Tiere von allen Experten gemeinsam rangiert. Emotionen der Besitzer Helles Aufleuchten im Gesicht des Besitzers, wenn seine Kuh noch einen oder mehrere Ränge gutmachte; dagegen ein kaum sichtbares Zusammenpressen der Lippen bei den Eigentümern der überholten Kühe, dem andern wird der Erfolg jedoch gegönnt. Höhepunkt der Schau ist jeweils die Miss-Wahl. Von den acht zur Ausmarchung berechtigten, in Fahrni gezüchteten Kühen standen zuletzt – wie bei den schönsten Schweizerfrauen – die drei schönsten Kühe auf dem Platz. Nicht die vielen Zuschauer am Rand des Vorführ-Rings, sondern die Viehexperten erkürten die vorderstplatzierte Kuh der Klasse 6 namens Melodie (5555/98 Punkte) zur Miss Fahrni 2010. Sie stammt mit drei sehr guten Jahresleistungen aus dem Stall von Rolf und Therese Dummermuth von Rachholtern. Ernst Moor >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch