Zum Hauptinhalt springen

Heftige Kritik von links

Die Berner SP-Präsidentin Irène Marti Anliker war gestern Abend «gar nicht erfreut» über die unbefristete Bewilligung für das Atomkraftwerk Mühleberg. Sie wiederholte die Forderung der SP, das 2012 Schluss sein müsste mit Mühleberg. Stattdessen sollte endlich in grossem Umfang in erneuerbare Energien investiert werden, was die BKW heute noch viel zu wenig tue. Die Grünen reagierten gemäss Communiqué mit «Unverständnis». Das veraltete AKW berge zu viele Risiken, um ohne Befristung betrieben zu werden. ki>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch