Zum Hauptinhalt springen

Heimatschutz wehrt sich

Die Eisflächen sind begehrt – und auch im Gastrobereich gelangt das Sportcenter Huttwil an seine Kapazitätsgrenze. Sportcenter-Besitzer Markus Bösiger will handeln: Küche und Restaurant sollen möglichst rasch umgebaut und erweitert werden. Zudem plant er einen VIP-Bereich für 300 Gäste und mehrere Seminarräume: Kostenpunkt: 3 bis 4 Millionen Franken (wir berichteten). Das Baugesuch hat Bösiger längst eingereicht, Einsprachen sind keine eingetroffen. Quer stellt sich hingegen der Berner Heimatschutz. Der Anbau mit Treppenhaus und Lift auf der Südseite störe das Erscheinungsbild, hält er in seinem Fachbericht fest. Das Regierungsstatthalteramt hat dem Sportcenter bis Ende Januar Zeit gegeben, das Projekt zu überarbeiten. Sobald es vorliegt, wird der Heimatschutz erneut Stellung nehmen können. ste>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch