Zum Hauptinhalt springen

Herzdame Frieda Feuz trumpfte auf

64 Jassbegeisterte kämpften gestern bei der 8. BO-Jassmeisterschaft in Matten um den Meistertitel. Mit Siegerin Frieda Feuz und Annemarie Bürki (3.) standen zwei Damen auf dem Podest. Max Schneider wurde Zweiter.

Trotz herrlichem Spätsommerwetter trafen sich gestern Nachmittag 64 Jassbegeisterte im Hotel Sonne in Matten zur BO-Jassmeisterschaft Ausgabe 2010. «Fast die Hälfte von ihnen sind Frauen, Tendenz zunehmend», freut sich der Thuner Spielleiter Harri Fuhrer aus seiner langen Erfahrung. Freude auf sauberes Spiel Tradition spielt bei diesem Anlass eine wichtige Rolle, die Meisterschaft findet seit acht Jahren immer am gleichen Ort statt. Man kennt den Saal, weiss, wo der Parkplatz ist, und das Wichtigste: Hier trifft man zahlreiche alte Bekannte, freut sich auf ein sauberes, faires Spiel und etwas Glück. «Steinreich oder mausarm geht hier niemand vom Platz, wichtig sind ein paar zügige Spiele, ohne Hektik und ohne übertriebenen Ehrgeiz», sagt Harri Fuhrer. «Bodenjass» ist angesagt, das Kartenglück spielt eine wichtige Rolle. Fünf «Passen» werden gespielt, und dabei wird achtmal das Spiel gegeben. Wer von den 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aufeinandertrifft, entscheidet natürlich das Los. Eine Stechelbergerin Die Zettel sind eingesammelt, jetzt wird nachgerechnet und die Rangliste zusammengestellt. Anita Mischler als Organisatorin vom Lesermarkt-Team des «Berner Oberländers» erstellt die Rangliste, und bald wird klar, Frieda Feuz aus Stechelberg jasst mit 3670 Punkten klar obenaus. «Eigentlich bin ich nur als Ersatz für meinen Schwager hier, doch mit etwas Kartenglück und den nötigen Trümpfen, ist es sehr gut gelaufen», freut sich Frieda Feuz über den Wanderpokal. Max Schneider-Kohli aus Kirchberg BE folgt mit 3536 Punkten auf dem zweiten Platz. Annemarie Bürki aus Steffisburg liegt mit 3498 Zählern knapp dahinter auf dem dritten Rang.Peter Wenger Die 30 Besten: 1. Frieda Feuz, Stechelberg. 2. Max Schneider-Kohli, Kirchberg. 3. Annemarie Bürki, Steffisburg. 4. Reinhard Stoll, Riffenmatt. 5. Hansuli Kunz, Steffisburg. 6. Walter Rossel, Interlaken. 7. Rolf Wenigerkind, Thun. 8. Roger Schneiter, Thun. 9. Berta Ginggen-Brügger, Spiez. 10. Brigitte Borter, Ringgenberg. 11. Franz Trösch, Thun. 12. Robert Gerber, Oberwil i.S.. 13. Daisy Bachmann-Ris, Thun. 14. Meieli Anken,Uebeschi. 15. Rosmarie von Deschwanden, Spiez. 16. Susanne Hari, Heimberg. 17. Rosalie Graf-Wagner, Wengen. 18. Frieda Gasser, Uebeschi. 29. Claire Schnetzler, Sigriswil. 20. Hans Binggeli, Leissigen.21. Hans Graf, Uetendorf. 22.Alfred Hari, Heimberg. 23. Erwin Ramseier-Gehri, Hasliberg. 24. Hans Lüthi, Gwatt. 25. Ueli Mürner-Gerber, Reichenbach. 26. Werner Kurzen, Spiez. 27. Walter Kläy, Gunten. 28. Heinz Eschler-Gilgen, Thun. 30. Werner Burri-Helfer, Stettlen. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch