Zum Hauptinhalt springen

Heute eröffnet der Nachwuchs das Jodlerfest

InterlakenDen Auftakt des Eidgenössischen Jodlerfestes macht der Wettbewerb des Nachwuchses der Jodler und

«Jugend und Tradition», lautet das Motto des Eidgenössischen Jodlerfestes Interlaken. Und gemäss diesem Vorsatz des Organisationskomitees beginnt der Grossanlass, an dem 11000 Aktive und 200000 Besucher erwartet werden, heute Donnerstag mit dem Wettbewerb der Nachwuchsjodler und Jungmusikanten. Das Fest endet am Sonntag gemäss seiner Tradition mit einem Umzug durch Interlaken. Heute um 19 Uhr treten im Casino Kursaal die Finalisten auf, die von einer Fachjury im Mai an regionalen Qualifikationskonzerten nominiert wurden. Die Auftretenden sind bis 20 Jahre alt und kommen aus der ganzen Schweiz. Der Kanton Bern ist in der Kategorie Jodelgesang mit vier Gruppierungen vertreten. In der Kategorie Volksmusik und Alphorn kämpfen zwei Berner Formationen darum, am grossen Final am 10.September in Chur dabei zu sein. Eine 1 für die Besten Keine Sieger gibt es am eigentlichen Jodlerfest. Bei den Wettkämpfen geht es darum, möglichst gute Noten zu erreichen. Dabei ist die 1 die beste, die 4 die schlechteste Note. Nur wer an den vergangenen Festen der Unterverbände wie an einem «Kantonalen» von der Jury mit den beiden Bestnoten bewertet wurde, darf sich nun am «Eidgenössischen» mit den anderen messen. In den vierzehn Vortragslokalen, die sich alle in einem Radius von einem Kilometer befinden, sind dazu 140 Jurorinnen und Juroren am Werk. Während eines Jodelvortrags ist von den Zuhörenden absolute Stille gefordert. Handys müssen abgestellt und Bonbons zwischen den Vorträgen ausgepackt werden. Am Sonntag werden die Klassierungslisten veröffentlicht. Auch ausserhalb der Vortragslokale wird viel gejodelt. Mitmachen dürfen alle. Und weil während des Festes in Interlaken und Umgebung sowohl von Freitag auf Samstag als auch auf Sonntag Freinacht herrscht, werden Jodler wohl fast rund um die Uhr zusammenstehen und «es Jützi näh». Da kann es vorkommen, dass eine kleine Gruppe ein Lied anstimmt und zum Schluss ein ganzes Festzelt mitsingt. So soll es auch sein. Schliesslich heisst es im OK-Lied: «Mier gloube, we meh Lüt ir Schwyz all Tag es Jützi näh, de wäres gsund und müesste ds Gäld nid irem Dokter gä.» Von wegen Geld: Das Fest hat auch seine eigene Währung: das Jodlergeld. Es kann eins zu eins eingelöst oder als Souvenir nach Hause genommen werden. Auch Fahnenschwinger und Alphornbläserinnen lassen es sich nicht nehmen, ausserhalb der Wettvorträge ihr Können zu zeigen. Dem Festführer ist zu entnehmen: «Obwohl sich die grosse Jodlerfamilie im Festgeschehen sehr gut unterhalten wird, findet am Samstag ab 21.30 Uhr im Des-Alpes-Areal eine Abendunterhaltung statt.» Angesagt sind Konzerte von Chue Lee und Eliana Burki. Als Eintritt gilt wie bei allen anderen Anlässen nur das Festabzeichen. Höhepunkte am Sonntag Im Beisein von Johann Schneider-Ammann geht am Sonntag der Festakt über die Bühne respektive Wiese. Bei gutem Wetter wird der Bundesrat auf der Höhematte auf einem roten Sofa Platz nehmen. Falls es regnet, tut er dies im Casino Kursaal, dann findet dieser Akt dort statt. Das Motto «Jugend und Tradition» soll zum letzten Mal am Umzug deutlich werden. Er startet um 14 Uhr beim Bahnhof Interlaken-Ost und führt zum Westbahnhof. Susanna Michelwww.jodlerfestinterlaken.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch