Zum Hauptinhalt springen

Heute kommt der Bundesrat

Der grosse Abend ist da: Affoltern empfängt Johann Schneider-Ammann, den Tierarzt-Sohn und Bundesrat aus dem Dorf.

«Wir freuen uns sehr.» Wo immer man sich in diesen Tagen in Affoltern umhört, ist das grosse Ereignis von heute Abend das Thema. Auf den Tag genau einen Monat nach der denkwürdigen Wahl in Bern ist es um sieben Uhr abends endlich so weit: Bevölkerung und Behörden empfangen Johann Schneider-Ammann, den neuen Bundesrat, ihren Magistraten. Der FDP-Politiker ist zwar seit Jahr und Tag in Langenthal und damit im Oberaargau zu Hause. Die Affolterer betrachten ihn trotzdem nach wie vor ein bisschen als einen der ihren. Immerhin hat er, der Sohn von Tierarzt Ernst Schneider, fast sein halbes Leben im Dorf verbracht. Und er kam auch zu Zeiten, als er längst weggezogen war, regelmässig wieder – zuletzt, um sich um seinen immer pflegebedürftigeren Vater zu kümmern. Zum Empfang und Festakt von heute Abend erwarten die Organisatoren 800 bis 1000 Leute. Angesagt ist also eine Riesensache, die weit mehr als die Hälfte der rund 1150 Einwohnerinnen und Einwohner auf Trab halten wird. skkFestakt mit anschliessendem Nachtessen für alle, heute Abend ab 19 Uhr auf dem Areal von Käser Holzbau in Weier.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch